Die einzigen Arten von Küchenutensilien, die Sie verwenden sollten!

Wenn Sie befürchten, dass Chemikalien in Ihre Küche gelangen, müssen Sie möglicherweise zuerst Ihr Kochgeschirr überprüfen.

Ja, dein Essen in bestimmten Küchenutensilien zu kochen macht es nur ungesund. Denken Sie dabei daran, Ihre Töpfe, Pfannen und anderen Küchenutensilien auszuwählen und sich dabei auf das Material zu konzentrieren.

1. Gusseisen:

Die Gusseisenpfanne ist aus gutem Grund ein altmodischer Favorit: Sie ist nicht nur sehr langlebig, sondern auch eine der sichersten Optionen, da sie keine schädlichen Chemikalien enthält, die in sie eindringen können.

Tatsächlich ist die einzige „Zutat“, die möglicherweise in Ihrer Mahlzeit enthalten ist, Eisen, ein Mineral, das für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen ebenso wichtig ist.

Ein weiterer Vorteil von Gusseisen ist, dass es von Natur aus antihaftbeschichtet ist, wenn es richtig mit Öl „gewürzt“ wird. Es erfordert also sehr wenig Speiseöl oder Butter, was Ihre Fettaufnahme reduziert.

2. Titan:

Titan-Kochgeschirr ist sehr teuer, aber es lohnt sich. Sie sind eine der sichersten Antihaft-Sorten. „Titan ist ein absolut sicheres Metall“, erklärt Robert Brown, Autor des neuen Buches „Toxic Home / Conscious Home: A Mindful Approach to Wellness at Home“. „Die Antihaft-Oberfläche kann aus Silikon, einer porenfreien Keramikbeschichtung, Titan oder einer Kombination bestehen.“

3. Eloxiertes Aluminium:

Wenn Sie es vorziehen, mit Aluminiumtöpfen und -pfannen zu kochen, stellen Sie sicher, dass es sich um eine Version handelt, die eloxiert ist. „Das eloxierte Kochgeschirr ist mit einer dünnen Schicht Aluminiumoxid beschichtet, was es haltbarer macht und weniger korrodiert. Das macht es zur sichersten Aluminiumoption“, sagt Dr. Brown.

Andererseits besteht bei nicht eloxierten Aluminiumprodukten die Gefahr, dass Spuren von Aluminium in Lebensmittel gelangen. Aluminium ist sehr gesundheitsfördernd, insbesondere für das Gehirn.

4. Kupfer:

Kupfer-Kochgeschirr leitet Wärme gut, hat eine ansprechende Optik, ist langlebig und frei von schädlichen Chemikalien. Dies sollte nur vermieden werden, wenn Sie an Morbus Wilson leiden, einer seltenen Erbkrankheit, bei der kranke Menschen Kupfer aus der Nahrung nicht verstoffwechseln können und sich daher in Organen anreichern kann.

5. Keramik:

Sofern Ihr Keramik-Kochgeschirr nicht zu stark glasiert oder mit giftigen Substanzen verziert ist, ist es im Allgemeinen eine sichere Option zum Kochen Ihrer Speisen.

6. Glas:

„Glasbehälter eignen sich hervorragend zum Kochen, solange Sie hitzebeständiges Glas wie Pyrex verwenden“, sagt Dr. Brown. Achten Sie darauf, das Essen im Glas auf dem Herd nicht zu erhitzen, da es knacken und sogar zerbrechen kann.