Der größte Fehler, den Sie beim Pastakochen machen können!

Sie haben Hunger und möchten schnell etwas zu essen zubereiten, es gibt nichts Besseres als Pasta. Mischen Sie einige Nudeln mit der Sauce und das Abendessen ist serviert!

Es gibt nur ein Problem: Die meisten von uns haben nicht die Geduld (oder die Zeit), um zu warten, bis der Topf kocht. Aber wenn Sie denken, dass Sie ein paar Minuten sparen können, indem Sie einen kleineren Pot verwenden, machen Sie wahrscheinlich einen Fehler.

Ein Fehler, den Sie vermeiden sollten:

Natürlich macht die Logik zunächst Sinn. Einen kleineren Topf zu verwenden bedeutet, weniger Wasser zu verwenden, was auch den Kochvorgang beschleunigt. Dieser kleine Fehler könnte jedoch einen großen Unterschied für den Inhalt Ihres Pastatellers machen, sagen die Köche. Aber das ist nicht der einzige Kochfehler, den Sie wahrscheinlich machen.

Zuallererst passen lange Nudeln möglicherweise nicht in einen kleinen Topf, es sei denn, Sie brechen sie in zwei Hälften. Manche Italiener schwören, dass das Brechen von Nudeln Unglück bringt, während andere sagen, es sei einfach eine schlechte Form des Kochens.

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum Sie Ihrem Wasser-zu-Pasta-Verhältnis mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Wenn Sie eine große Handvoll Nudeln in einen kleinen Topf mit Wasser geben, kann die Wassertemperatur schnell sinken, wodurch es länger kocht. Da sich Ihre Nudeln in lauwarmem Wasser befinden, werden sie matschig und klumpig, erinnert sich Chefkoch Michael Symon.

Glücklicherweise gibt es eine einfache Lösung für dieses lästige Problem. Füllen Sie einen großen Topf mit fünf bis sechs Gallonen Wasser, fügen Sie zwei Esslöffel Salz hinzu und warten Sie, bis es zu kochen beginnt. An diesem Punkt die Nudeln hinzufügen und von Zeit zu Zeit umrühren, bis sie gar sind.

Gießen Sie das Wasser ab und Ihre Pasta ist servierfertig!